Wie viel Lüge ist erlaubt?

Posted on Februar 24, 2009


Ich sehe gerade (das heißt, es ist wieder eine dieser unerträglichen Werbepausen) „Die Tricks der größten Zauberer“, während ich diesen Eintrag hier beginne. Ja, ich muss gestehen, ich WILL wissen, wie diese ganzen scheinbar unerklärlichen Tricks funktionieren – das nagt an mir, seit ich sie zum ersten Mal gesehen hatte! Ich weiß allerdings nicht wirklich, wie ich zu diesem Geheimnisverrat stehe – einerseits  wird mein Bedürfnis nach überzeugenden Erläuterungen des Geschehens befriedigt, und vor den ausgeklügelteren Tricks habe ich auch und gerade dann noch Respekt, wenn ich sehe, wie sie funktionieren, aber andererseits schadet der Geheimnisverräter natürlich damit seiner Branche, und manche Erklärungen sind ernüchternd und enttäuschend.

Eines jedoch finde ich höchst beachtlich: Zur exakt gleichen Zeit läuft auf einem anderen Sender „The next Uri Geller“! Die vorige Auflage dieser Peinlichkeit hatte ich mir sogar einmal angetan – Ihr auch? Habt Ihr gesehen, wie von all den Schwachmaten, die dort aufgetreten sind, ausgerechnet der ach so unheimliche „Raven“ zum Sieger gekürt wurde, obwohl er seinen finalen Trick in peinlichster Weise vollständig in den Sand gesetzt hatte?

Ich liebe Zaubershows eigentlich, und natürlich ist mir klar, dass es sich hierbei um Tricks handelt. Der entscheidende Unterschied zwischen den Auftritten von Zauberkünstlern und den so genannten „Mentalisten“ ala Uri Geller ist, dass erstere nicht ernsthaft behaupten, übernatürliche Kräfte zu besitzen – letztere aber schon!

Und es finden sich immer wieder jede Menge Leute, die darauf hereinfallen.

Es ist unglaublich: Da werden die Tricks dieser Typen routinemäßig bereits WÄHREND DER SENDUNG im Internet enttarnt, aber trotzdem kann ein Uri Geller immer noch mit ernstem Gesicht behaupten, er besitze übernatürliche Kräfte! Und dabei sind diese Tricks einfach um so viel lahmer als die professioneller Zauberkünstler, und diese „Mentalisten“ beherrschen sie auch noch so schlecht, dass sie immer wieder schief gehen… Diese Show ist einfach ein Tummelplatz für viertklassige Zauberkünstler, die ihr fehlendes Talent dadurch ausgleichen, dass sie sich als „Mentalisten“ prostituieren… öh, profilieren wollte ich sagen… oder wollte ich? Fehlende Substanz wird durch übernatürliches Brimborium ersetzt.

…kommt Euch das bekannt vor? Jaja, da ist es wieder, das heikle Thema Religion! Leute, die mit der Macht ihrer Gedanken Löffel verbiegen, oder Propheten, die das Meer teilen… Ähnlichkeiten sind gewiss nicht zufällig! Die entscheidende Gemeinsamkeit ist aber diese: Die Möglichkeit sich zu informieren und den übernatürlichen Schnickschnack zu entzaubern besteht zwar, aber sie wird einfach nicht genutzt. Die Welt WILL betrogen werden. Bei Zauberkünstlern kann ich verstehen, dass viele nicht wissen wollen, WIE diese Tricks funktionieren, aber es darf eben kein Zweifel daran bestehen, DASS es Tricks sind – und für den Fall, dass man daran zu zweifeln beginnt, ist die Sendung „Die Tricks der größten Zauberer“ ein hervorragendes Gegenmittel. Wenn man es jedoch bevorzugt zu glauben, dass ein Geller mit der Macht seiner Gedanken Löffel verbiegt, anstatt nach den rationalen Erklärungen für diese Tricks zu suchen, dann ist man nicht mehr weit davon entfernt, an regelmäßige Besuche von Außerirdischen zu glauben, oder an das fliegende Spaghettimonster – oder eben an den übernatürlichen Quatsch, den Religionen so gerne verbreiten. Und dabei ist nur EINE der bedenklichen Folgen, dass Ereignisse, für die wir WIRKLICH noch keine Erklärung haben (und wir sind noch weit davon entfernt, die Welt komplett zu verstehen!), dass möglicherweise authentische mentalistische oder mystische Phänomene, die noch einer Untersuchung bedürfen, oder theoretisch auch existierende Anzeichen für tatsächliche Besuche von Außerirdischen (es ist ja keineswegs so, dass wir diese prinzipiell ausschließen könnten) in diesem Sumpf von Humbug und Betrug untergehen.

Richard Williamson ist ja nun aus Argentinien angesichts einer ihm drohenden Ausweisung ausgereist. Wieso? Weil er als Holocaust-Leugner aufgetreten ist. Dabei ist in Argentinien die rechtliche Lage eigentlich (noch) ganz anders als in Deutschland, wo die Behauptung, es habe keinen Holocaust gegeben, unter Strafe steht.

…warum eigentlich? Okay, Ihr werdet vielleicht Antworten darauf haben. Behaltet sie im Kopf, und dann überlegt Euch, warum diese Antworten nicht auch bei folgenden Behauptungen anwendbar sind:

„Es hat keinen türkischen Völkermord an den Armeniern gegeben.“

„Es gibt keinen Klimawandel.“

„Homosexualität ist eine Krankheit, die geheilt werden muss.“

„Der Hurrikan, der New Orleans zerstört hat, war eine Strafe Gottes.“

Tatsächlich kann man nämlich in Deutschland eine Menge Scheiße behaupten, ohne dafür strafrechtlich belangt zu werden! Wenn man das öffentlichkeitswirksam in exponierter Stellung tut, dann löst man damit vielleicht einen Sturm der Entrüstung aus, aber man verstößt nicht gegen das Gesetz.

Wieso eigentlich darf man nicht sagen, es habe keinen Holocaust gegeben? Tatsächlich kann man das doch gar nicht wissen! …zumindest, wenn man sich nicht informiert hat. Selbst der „ehrliche“ Irrtum (also die Weigerung sich zu informieren) berechtigt einen nicht dazu, eine abweichende Meinung zu äußern. Das liegt daran, dass dieser besonders schreckliche Abschnitt der deutschen Geschichte  immer noch als besonderer Ausnahmefall betrachtet wird. (Dass diese Verklärung letztlich kontraproduktiv ist, darüber habe ich mich bereits ausgelassen.)

Hier legt unser Staat also ausnahmsweise Wert darauf, dass nicht gelogen werden darf. Ansonsten aber wird das Recht auf freie Meinungsäußerung höher bewertet. Selbst problemlos zu widerlegende Lügen wie zum Beispiel jene der Geller-Sippschaft (mit denen sie auch gut Geld verdienen) stellen keinen Straftatbestand dar.

Vielleicht ist das auch gut so. Sobald ein Staat sich den Anspruch zugesteht zu definieren, was wahr ist und was nicht, gerät die Meinungsfreiheit in größte Gefahr. Andererseits macht die Tatsache, dass so viele Lügen ungestraft verbreitet werden können, es natürlich um so schwieriger, Menschen die Wahrheit näherzubringen!

Warum gibt es denn als Ausnahme jenes besondere Gesetz, welches die Leugnung des Holocausts unter Strafe stellt? Ganz einfach: Weil es notwendig ist! Weil die Lüge, dass es keinen Holocaust gegeben hätte, ansonsten von jeder daran interessierten Seite verbreitet würde (so wie es in anderen Staaten – zum Beispiel im Iran, wo sogar das Staatsoberhaupt damit Propaganda macht – auch geschieht), vor allem aber, weil so viele Menschen sie bereitwillig glauben würden. (Und natürlich, weil Deutschland sich den damit einher gehenden Imageverlust nicht leisten könnte – anders als zum Beispiel die Türkei, die bis heute noch keinen zwingenden Grund sieht, den Völkermord an den Armeniern einzuräumen.) Weil sich diejenigen, die sich nicht informiert haben, sowie diejenigen, die sie mit dieser Lüge erfolgreich manipulieren, darauf berufen würde, dass niemand einen absoluten Wahrheitsanspruch besäße und deswegen auch abweichende Meinungen zu tolerieren wären.

Habt Ihr dies hier gelesen? (Wenn nicht, tut es halt jetzt.)

Wie kann es sein, dass der Kreationismus, dieser komplette Quatsch, immer noch so viele Anhänger hat, ja, sich sogar steigender Beliebtheit erfreut? Letztlich liegt es schlicht daran, dass seine Verbreitung nicht verboten ist! Ich wäre ja einmal an einer repräsentativen Umfrage bei der deutschen Bevölkerung interessiert, mit zwei Fragen:

„Glauben Sie, dass es den Holocaust wirklich gegeben hat?“

und

„Glauben sie, dass die Evolutionstheorie richtig ist?“

Ich gehe davon aus, dass es zur ersten Frage deutlich mehr Zustimmung geben wird. Dabei sind die allermeisten Menschen vermutlich weder in der Lage, die eine, noch die andere Frage auf Grund zuverlässiger Informationen zu beantworten! Die eine Lüge kriegen sie aber halt seltener zu hören als die andere.

Die Meinungsfreiheit ist eine der wichtigsten kulturellen Errungenschaften der Menschheit, und sie ist es wert, dass Opfer dafür gebracht werden – insbesondere, dass jede Menge Blödsinn verbreitet werden darf und demzufolge auch von vielen Leuten geglaubt wird. Das schlimmste aber ist, dass die Anhänger solchen Blödsinns sich deswegen immer wieder darauf berufen können, dass ihre Ansichten gleichberechtigt zu behandeln seien!

Das ist aber nun einmal nicht der Fall. Es HAT den Holocaust gegeben. Der Kreationismus IST Blödsinn. Und es GIBT – WAHRSCHEINLICH (denn eine absolute Aussage wäre eine Lüge) – KEINEN Gott. Zwei plus zwei IST vier.

Toleranz hat nichts damit zu tun, dass man nachweisbar falsche Aussagen als wahr akzeptiert.

Advertisements
Posted in: Religion