Millionenspiele

Posted on Mai 24, 2009


So, jetzt ist die Saison also vorbei. (Okay, die Relegationsspiele und das Pokalfinale fehlen noch.) Wolfsburg hat sich den Titel nicht mehr nehmen lassen, und so hat Magath den Bayern nachdrücklichst bewiesen, was für ein Riesenfehler es gewesen war, ihn zu feuern. Die Bayern haben Platz zwei noch erreicht, mit vier Siegen und einem Unentschieden unter Heynckes (direkt nach diesem Unentschieden hat Klinsmann sich doch tatsächlich entblödet zu behaupten, mit ihm hätte Bayern noch Meister werden können!) Stuttgart darf in der Champions-League-Qualifikation starten. Hertha und Hamburg wird man in der neu geschaffenen Europaliga sehen (wobei ich mich frage, was eine Mannschaft, die sich von Karlsruhe 4:0 auseinander nehmen lässt, dort eigentlich will). Dortmund ist nach dem sensationellen Schlussspurt denkbar knapp gescheitert, durch ein irreguläres Hamburger Tor in der 90. Minute – autsch! Dabei wäre Mönchengladbach auch bei einer knappen Niederlage noch drin geblieben. Bielefeld und Karlsruhe steigen direkt ab, und Cottbus bestreitet die Relegation (aller Wahrscheinlichkeit nach gegen Nürnberg)

Hans Meyer hat es also wieder einmal geschafft. Vielleicht ist ER der beste Trainer der Bundesliga: Klar ist es eine tolle Leistung, mit Wolfsburg Meister zu werden oder mit Bayern das Double zu holen, aber die wahre Herausforderung besteht doch darin, einen Tabellenachtzehnten zu übernehmen und ihn doch noch ans rettende Ufer zu führen, wie Meyer es schon mehrfach getan hat, oder?

Äußerst neugierig bin ich jedenfalls, wie es Podolski in Köln ergehen wird. Tja, hätte Bayern gleich einen Trainer geholt, der auf die Idee gekommen wäre, dass man einen Spieler spielen lassen muss, wenn man will, dass er gut spielt, wäre der Lukas vermutlich in München geblieben. So aber darf er sich im Bundesliga-Mittelmaß neu orientieren. Wieso nur glaube ich, dass er in spätestens zwei Jahren doch wieder woanders auflaufen wird?

Bei Schlag den Raab hat übrigens ein Kandidat bei einer Partie Billard drei Millionen Euro gewonnen – so gut wird nicht einmal ein Fußballprofi bezahlt! Naja, vorher waren da auch noch einige andere Spiele, unter anderem ein von der Showleitung verhunztes Mäxchen.

Die Frage, die mir gerade durch den Kopf geht, lautet: Ab welchem Einsatz wird aus einem Spiel eigentlich Ernst?

Advertisements
Posted in: Sport